Starke Motto

 

 

 

 


 

 

 

 

 DSTG-Logo

 

 

 


 

 

 

 Logo FSG neu

 

 

 


 

 

 

 logo dbb sachsen anhalt

 

 

 


 

 

 

 dbb Logo

 

 

 


 

 

 

 vorsorgewerk

 

 

 


 

 

 

 dbb vorteilswelt

 

 

 


 

 

 

bbbank verkl

 

 

 


 

 

 

Logo Apotheke

 

 

 

 


 

 

 

 

HuK

 

 

 


 

 

 

logo lsa

 

 

 


 

 

 

 debeka

 

 

 


 

 

 

Apart4

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 .

 

 

 

Aktuelle Informationen

 

 

 

91.Sitzung der DSTG Bundesfrauenvertretung in Berlin

 

In der Zeit vom 6.-7. Mai 2015 trafen sich die Vertreterinnen der Bezirks- und Landesverbände der DSTG zu ihrer 91.

Sitzung in Berlin. Im November 2014 musste schon die letzte Sitzung wegen Bahnstreik abgesagt werden.

Der Mai-Termin stand nunmehr unter einem ähnlich schlechten Stern. Aber bis auf wenige Ausnahmen zeigten die

Frauen: wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, und wenn es das eigene Auto ist, mit dem man sich in der Berliner

Innenstadt tummelt. Der erste Tag war dem Erfahrungsaustausch und dem Besuch des Paul-Löbe-Hauses gewidmet.

Dort gab es Gelegenheit für ein Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Margarete Horb, welche vormals in der

Finanzverwaltung Baden-Württembergs tätig war. Am nächsten Sitzungstag wurde der dbb frauenkongress 2015

vorbereitet.

Besondere Spannung baute sich auf, weil unsere Vorsitzende der DSTG-Bundesfrauenvertretung Milanie Hengst

erstmals zur Wahl als Beisitzerin antrat.

Weiterlesen. ....

DSTG Frauen Potsdam

 


11. dbb bundesfrauenkongress 2015

 

 

Am 8. und 9.Mai fand der 11. Kongress der dbb bundesfrauenvertretung in Potsdam statt. Rund 500 Delegierte und Ehrengäste waren angereist. Das Motto lautete:

 

         Erfolgsfaktor Zukunft: Frauen und Männer – gemeinsam stark!

 

Die DSTG-Frauen verbanden ihre 91.Sitzung mit der Teilnahme am Kongress im benachbarten Potsdam. Somit

ließen sich Wege und Kosten sparen. Neben Iris Herfurth und Ursula Ludwig nahm aus dem DSTG Landesvorstand

Kathrin Salzmann teil, welche ein Mandat über die dbb frauenvertretung Sachsen-Anhalt erhielt.

Weiterlesen. ....

20150509 103707


dbb kündigt Verfassungsklage an

Dauderstädt: Tarifeinheitsgesetz zerstört den Betriebsfrieden

 

Nachdem der Deutsche Bundestag am 22. Mai 2015 in Berlin mit den Stimmen der Koalition das Gesetz zur Zwangs-Tarifeinheit verabschiedet hat, kündigte der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt umgehend Verfassungsklage in Karlsruhe an. Der dbb Chef weiter: „Ein schwarzer Tag für die Grundrechte......                                                                    

 Weiterlesen. ....


NICHT VERGESSEN!!!

 

 5.6.2015  DSTG Pokal der Finanzverwaltung im Euroville Naumburg

 


EDV-Pannen und Personalmangel in den Finanzämtern verzögern Steuerbescheid

 

EDV-Pannen und Personalmangel in den Finanzämtern sind die Ursachen dafür, dass derzeit Tausende Bürgerinnen und Bürger sehr lange auf ihren Steuerbescheid und die Rückerstattung warten müssen. Aktuell dauere es im Schnitt rund zwei Monate, bis Arbeitnehmer den Steuerbescheid in der Post haben und die Rückzahlung auf dem Konto, sagte der Vorsitzende der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG) und dbb Vize Thomas Eigenthaler der „Welt“ (Ausgabe vom 18. Mai 2015).


11. dbb bundesfrauenkongress: Neue Geschäftsführung gewählt

 
Am Nachmittag des 8. Mai 2015 wählten die Delegierten des 11. dbb bundesfrauenkongress turnusgemäß eine neue Geschäftsführung. Helene Wildfeuer (DSTG) wurde mit überwältigender Mehrheit für weitere fünf Jahre als Vorsitzende im Amt bestätigt.

Stellvertretende Vorsitzende ist weiterhin Jutta Endrusch(VBE). Bei der Wahl der vier Beisitzerinnen wurden Astrid Hollmann (VRFF) und Elke Janßen (GdS) erneut gewählt. Milanie Hengst (DSTG) und Sabine Schumann (DPolG) gehören erstmals der Geschäftsführung an.

 

11. dbb bundesfrauenkongress: Plädoyer für gleiche Berufschancen von Frauen und Männern

 

Mit einem gemeinsamen Plädoyer für gleiche Einstiegs- und Aufstiegschancen von Frauen und Männern im Beruf haben der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt und die Vorsitzende der dbb bundesfrauenvertretung Helene Wildfeuer am 8. Mai 2015 den 11. dbb bundesfrauenkongress in Potsdam eröffnet. 370 Delegierte aus Mitgliedsgewerkschaften und Landesbünden des dbb sind zu der zweitägigen Veranstaltung (bis 9. Mai) unter dem Motto „Erfolgsfaktor Zukunft: Frauen und Männer – gemeinsam stark!“ zusammengekommen.

Weiterlesen. ....

 Quelle:www.dbb.de


Beamtenbesoldung: dbb begrüßt „Klartext aus Karlsruhe“

 

Die Besoldung von Richtern und Staatsanwälten ist in Sachsen-Anhalt teilweise nicht angemessen und sogar so unzureichend, dass sie gegen die Verfassung verstößt. Zu dieser Auffassung ist das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) in einem Grundsatzurteil gelangt. Zugleich legten die Richter des Zweiten Senats in Karlsruhe Maßstäbe fest, um die untere Grenze der Besoldung von Richtern und anderen Berufsbeamten zu bestimmen. Damit haben die vom BVerfG einstimmig getroffenen Entscheidungen über den Rechtskreis der Richter-Besoldung hinaus maßstäbliche Bedeutung für das gesamte Besoldungsrecht in Bund und Ländern.

Weiterlesen. .....


Altersdiskriminierende Besoldung;

 

Informationsschreiben des MF an den dbb

 

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

 

uns liegt seit gestern, 4.5.2015, ein Informationsschreiben des Ministeriums der Finanzen des  Landes Sachsen-Anhalt zur weiteren Bearbeitung unserer Anträge/ Widersprüche wegen Altersdiskriminierung vor.

 

 

Folgende weitere Verfahrensweise und Informationen haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst:

 

1. Die Antragsfrist endete mit Ablauf des 8.11.2011.

 

2. Die Abarbeitung aller Anträge wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Dafür bittet das MF um Verständnis.

 

Anm. DSTG: Für die Kolleginnen und Kollegen der Bezügestelle bedeutet die Abarbeitung unserer Anträge eine nicht unerhebliche Erhöhung ihrer täglichen Arbeit. Von daher sollten wir alle Verständnis haben, dass diese Abarbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Uns sollte das Signal wichtig sein, dass nun endlich mit der Bearbeitung unserer Anträge begonnen wird!

 

3. Es werden zuerst die Anträge bearbeitet, die bis einschließlich 8.11.2011 eingegangen sind. Ruhende Verfahren werden durch die Bezügestelle wiederaufgegriffen. Hier muss der   Antragsteller nichts veranlassen!

 

4. Widersprüche/Anträge die nach dem 8.11.2011 eingegangen sind, gelten als verfristet.

 


Soweit die Informationen des MF an den dbb Vorsitzenden, Wolfgang Ladebeck.

 

Hinsichtlich der verfristeten Anträge, einer etwaigen Verzinsung Ihrer geltenden Ansprüche usw. werden wir Sie zu einem späteren Zeitpunkt informieren. Hier werden wir noch Auskünfte

 

beim dbb bzw. beim dbb Dienstleistungszentrum Ost einholen.

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern unter 03445/238-3933 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

 

 

 

Christian Keil

 

(Beisitzer im Vorstand DSTG LSA)

 


Tarifrunde 2015
Keine Eingriffe in das Leistungsrecht der Zusatzversorgung!

 


Liebe Kolleginnen und Kollegen,


die pflichtversicherten Beschäftigten, die in der Deutschen Steuer-Gewerkschaft organisiert sind, haben unverändert auch weiterhin Anspruch auf die attraktive betriebliche Alters- und Hinterbliebenenversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)!

 

Weiterlesen. ...

 


Personalratswahlen 2015:
Zwei Kandidaten für den dbb

 


Im April und Mai 2015 finden in Sachsen-Anhalt reguläre Personalratswahlen statt. Personalräte bewegen sich in einem Spannungsfeld zwischen den Interessen der Kolleginnen und Kollegen und denen ihres Arbeitgebers.

Interview des dbb sachsen-anhalt mit Ines Wiesen Mitglied der Gewerkschaft der Sozialversicherung (GdS) Kandidatin für den Personalrat der AOK Sachsen-Anhalt. Christian Keil ist Mitglied der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG) und kandidiert für den örtlichen Personalrat des Finanzamtes Naumburg sowie
für den Hauptpersonalrat beim Ministerium der Finanzen.

Weiterlesen. ...

Quelle: Regmag des dbb sachsen-anhalt

 


 Ladebeck bei Arbeitnehmervertretern der CDU-Fraktion im Landtag: Appell an das soziale Gewissen der Volkspartei

 


Am 23.04.2015 traf sich dbb Landesvorsitzender Wolfgang Ladebeck mit den Arbeitnehmervertretern der CDU-Landtagsfraktion zu einem informellen Meinungsaustausch zu aktuellen Themen des öffentlichen Dienstes. „Ich vermisse in der CDU-Fraktion zunehmend das soziale Gewissen der Volkspartei. 

 

Weiterlesen. ...

 

Kritik an bundesweiter Besoldungsdrift

Die weiter zunehmende Besoldungsdrift bei den Einkommen der Beamtinnen und Beamten in Deutschland hat der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt kritisiert. Die Föderalisierung bei der Besoldung habe „zu großem Frust bei den Betroffenen geführt und gefährdet die gleichbleibend hohe Qualität öffentlicher Dienstleistungen in der Fläche“, warnte der dbb Chef in der „Süddeutschen Zeitung“ (Ausgabe vom 17. April 2015) und forderte eine bundesweit einheitliche Beamtenvergütung.

Weiterlesen. ....

Quelle: dbb

 


Tarifergebnis wird inhaltsgleich auf die Beamten übertragen – dbb Chef Wolfgang Ladebeck: Hauptziel wurde erreicht

 


Das Tarifergebnis für die Angestellten der Länder vom 28. März 2015 wird in Sachsen-Anhalt inhaltsgleich auf die Beamten und Versorgungsempfänger übertragen. Damit wird ein Hauptziel des dbb beamtenbund und tarifunion sachsen-anhalt erreicht, wie dbb Chef Wolfgang Ladebeck heute nach einem Gespräch mit Finanzminister Jens Bullerjahn mitteilte.

 Weiterlesen. ....


 

Tarifabschluss für die Landesbeschäftigten: Ladebeck fordert Übertragung des Ergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten
 

Der Landesvorsitzende des dbb beamtenbund und tarifunion sachsen-anhalt, Wolfgang Ladebeck, bezeichnet den nach harten Verhandlungen am 28. März 2015 in Potsdam erzielten Abschluss in der Einkommensrunde der Länder als akzeptablen Kompromiss. Gleichzeitig fordert er die Übertragung des Tarifergebnisses inhalts- und zeitgleich auf die Beamtinnen und Beamten im Land. „Jetzt ist die Landesregierung gefordert, ein klares Signal an die Beamten zu geben. Auch die Beamten im Land und in den Kommunen haben einen Anspruch auf Anpassung der Besoldung und Versorgung an die allgemeine Einkommensentwicklung. Sie erwarten deshalb zu Recht, dass die Landesregierung jetzt schnell einen Gesetzentwurf vorlegt, der den materiellen Gehalt der Tarifeinigung ohne Wenn und Aber 1:1 auf die Beamten in Sachsen-Anhalt überträgt“, sagte Ladebeck.

Der Gleichklang zwischen Tarifbeschäftigten und Beamten bei der Einkommensanpassung sei ein Gebot der Vernunft und diene der Funktions- und Leistungsfähigkeit des gesamten öffentlichen Dienstes. „Die lineare Einkommenserhöhung stellt sicher, dass die Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Sachsen-Anhalt in den kommenden zwei Jahren einen echten Reallohngewinn verbuchen können, das muss auch für die Beamten möglich sein“, so Ladebeck. Die Angestellten im Land bekommen in diesem Jahr 2,1 Prozent mehr Geld. Im kommenden Jahr soll es noch einmal 2,3 Prozent geben, mindestens aber 75 Euro.

Quelle: www.sachsen-anhalt.dbb.de


Flugblatt Einkommensrunde 2015 Nr12 dbb-001

 

Weitere Informationen finden Sie hier. ....

 


 

27.000 Teilnehmer protestieren auf dem Leipziger Augustusplatz

 

Arbeitgeber müssen Blockade aufgeben

 

Mit einem ganztägigen Warnstreik haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am 24. März 2015 ihrem Unmut über die Blockadehaltung der Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder Luft gemacht. 27.000 Landesbeschäftigte folgten dem Aufruf von dbb und DGB-Gewerkschaften zur zentralen Kundgebung auf dem Leipziger Augustusplatz. Auch Beamtinnen und Beamte waren gekommen, um die gemeinsamen Forderungen zu unterstützen.

 Weiterlesen. .....

IMG-20150324-WA0001
IMG-20150324-WA0002
IMG-20150324-WA0003
IMG-20150324-WA0004
IMG-20150324-WA0005
IMG-20150324-WA0006
IMG-20150324-WA0007
IMG-20150324-WA0008
IMG-20150324-WA0009
IMG-20150324-WA00091
IMG-20150324-WA0010
IMG-20150324-WA00101
IMG-20150324-WA0011
IMG-20150324-WA0012
IMG-20150324-WA0013
IMG-20150324-WA0014
IMG-20150324-WA0015
IMG-20150324-WA00151
IMG-20150324-WA0016
IMG-20150324-WA0017
IMG-20150324-WA0018
IMG-20150324-WA0019
IMG-20150324-WA0020
IMG-20150324-WA0021
IMG-20150324-WA0022
IMG-20150324-WA0027
IMG-20150324-WA0029
01/27 
start stop bwd fwd

 


 

 

DSTG-Landesfrauenvertretung tagte in Magdeburg zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Ehrenamt“

Mit Unterstützung der dbb akademie führten wir am 11.März 2015 für interessierte Frauen unseres Landesverbandes das lang geplante B-Seminar zum oben genannten Thema durch. Ein der Grippewelle geschuldeter Krankenstand erschwerte die Organisation erheblich, wollten wir doch jeden Seminarplatz nutzen. An dieser Stelle danken wir besonders allen Teilnehmerinnen, welche noch kurzfristig die Reihen füllten. Sie haben es auch im Nachhinein nicht bereuen müssen.

In Dr. Regina Gleichmann hatten wir eine Dozentin gefunden, welche gleich mit der Vorstellungsrunde in das Thema einstieg und zu einer offenen Diskussion anregte. Wir fühlten uns sofort verstanden mit unseren alltäglichen Sorgen besonders zum Thema Zeitmanagement.

Ohne Übertreibung können wir auf einen erfolgreichen Tag für die DSTG zurückschauen, der auch an den Internationalen Frauentag erinnern sollte. Nicht zuletzt weil unsere Landesvorsitzende Iris Herfurth den stellvertretenden Vorsitzenden der Bundestarifkommission des dbb und Vorsitzenden der DSTG-Tarifkommission Karl-Heinz Leverkus auf einen Abstecher in unsere Veranstaltung führte. Er war als Redner für den dbb in Magdeburg zu Gast, wo auf einer Kundgebung ca. 10.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes unseres Landes für ihre Forderungen in der Einkommensrunde der Länder beachtenswert demonstrierten. Noch unter dem Eindruck der imposanten Kulisse, ließ es sich Karl-Heinz Leverkus nicht nehmen, uns einen kurzen aktuellen Bericht zu erstatten.Homepage 11.3. frauen

Teilnehmerinnen des Seminars mit Dr. Regina Gleichmann und Karl-Heinz Leverkus

Leider reichte die Zeit nicht aus, um alle Themen des Tagungsplanes nur anzureißen, geschweige denn abzuarbeiten. Die Atmosphäre in der Runde war sehr angenehm. Ein weiterer positiver Aspekt ergab sich aus der Zusammensetzung, denn einige Frauen waren zum ersten Mal bei einer solchen Veranstaltung. Alle Teilnehmerinnen beteiligten sich rege an der Diskussion, besonders als es um die Analyse der Selbstfürsorge ging. Wir sind uns einig, dass es zum Thema „Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Ehrenamt“ noch viel Gesprächsstoff gibt und eine Fortsetzung nicht nur folgen könnte oder sollte, sondern folgen muss. (Das war für Eingeweihte des Seminars zum Thema Lerneffekt hinsichtlich weiblichen Kommunikationsstils!)

 Ursula Ludwig

 

 

 


 

Kooperationspartner BBBank eröffnet in Magdeburg die erste Filiale in Sachsen-Anhalt

 

Ab dem 11.03.2015 können Kunden der BBBank ihre Bankgeschäfte in der neu eröffneten Filiale Magdeburg, Breiter Weg 31 erledigen. Am 14.03.2015 erfolgte die Eröffnungsfeier mit Kunden, Bürgern und Kooperationspartnern aus Sachsen-Anhalt.

Die Landesvorsitzende Iris Herfurth und die Stellvertreter Andreas Köditz und Rainer Urban folgten der Einladung. Mit einem Blumenpräsent und einigen in gemeinsamer Kooperation erstellten Zettelboxen zur Ausgestaltung der Filialräume wurden Glückwünsche zum Start in Sachsen-Anhalt überbracht.

Die Vorsitzende und die Stellvertreter nutzten die Gelegenheit zu Gesprächen mit anwesenden Vertretern von Versicherungen und Partnern der BBBank, um weitere Kooperationen aufzubauen bzw. künftige Veranstaltungen gemeinsam durchzuführen.

Mit  Gewerkschaftern aus der dbb-Familie wurden Informationen zu den derzeitigen Tarifverhandlungen ausgetauscht und die letzte Kundgebung in Magdeburg ausgewertet.

 

Zwischenablage


 

 

 

 


DSCF8525
DSCF8527
DSCF8530
DSCF8531
DSCF8535
DSCF8537
DSCF8541
DSCF8543
DSCF8546
DSCF8548
IMG-20150311-WA0001-1
IMG_1270
IQ7A9237
IQ7A9274
IQ7A9488
IQ7A9505
IQ7A9615
P1030865_1
01/18 
start stop bwd fwd

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

all den Kolleginnen und Kollegen aus den Mitgliedsgewerkschaften der dbb Familie, die heute unserem Aufruf zum Warnstreik und zur zentralen Kundgebung nach Magdeburg gefolgt sind und dazu beigetragen haben, das einzig richtige Signal an Herrn Bullerjahn als Verhandlungsführer der TdL zu senden – nämlich dass die Gewerkschaften des ö. D. in der Einkommensrunde der Länder Seite an Seite stehen, ein herzliches Danke vom dbb sachsen-anhalt mit Wolfgang Ladebeck an der Spitze. Nehmen Sie den Schwung und die Entschlossenheit, die von den 10.000 Teilnehmern der Kundgebung in Magdeburg ausging mit in Ihre Dienststellen und reden Sie mit den noch Unentschlossenen und überzeugen Sie sie davon, für ihre berechtigten Interessen selbst aktiv zu werden.

Für Ihre interne Kommunikation fügen wir brandaktuell eine Information des dbb sachsen-anhalt über den Warnstreik/Kundgebung vom heutigen Tag und einige Links über die Berichterstattung in den Medien bei.

http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/protestkundgebung-in-magdeburg,20641266,30094550.html

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/streikkundgebung-magdeburg102_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

http://www.volksstimme.de/nachrichten/sachsen_anhalt/1440827_Tausende-Lehrer-bei-Streikkundgebung-in-Magdeburg.html

 

Mit kollegialen Grüßen

Karola Gagelmann

dbb sachsen-anhalt

 


 

 

 Beiträge wurden verschoben nach "Archiv 2015"

 

 

 

 

 

 

 

 .