Aktionstag in Sachsen-Anhalt Mittwoch, 30. Januar 2019

                                     

                                                                                                                                                                                                                                                       

 

 

 

 

28. Januar 2019

TERMINHINWEIS

Einkommensrunde Öffentlicher Dienst der Länder

Aktionstag in Sachsen-Anhalt
Mittwoch, 30. Januar 2019

Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) starteten am 21. Januar 2019 in Berlin – ohne Angebot der Arbeitgeber. In Sachsen-Anhalt ist daher ein Aktionstag geplant: Es finden „Aktive Mittagspausen“ in den Bereichen Allgemeinen Verwaltung sowie Steuer und Polizei statt, mit denen die Beschäftigten ihre Forderungen unterstreichen.

 

Magdeburg: 11:30 bis 13:30 Uhr, City Carré, Am Alten Theater 1
Kontakt: Wolfgang Ladebeck, Vorsitzender dbb sachsen-anhalt
Telefon: 0172.991 71 11

Halle: 11:15 bis 13:15 Uhr, Landesverwaltungsamt (Ernst-Kamieth-Straße 2)
Kontakt: Ulrich Stock, Landesvorsitzender Deutsche Verwaltungs-Gewerkschaft
Telefon: 0151.127 00 558

Dessau- 11:00 bis 13:30 Uhr, Landesverwaltungsamt (Kühnauer Straße 161)
Roßlau: Kontakt: Ulrich Stock, Landesvorsitzender Deutsche Verwaltungs-Gewerkschaft
Telefon: 0151.127 00 558

Quedlinburg: 12:00 bis 13:00 Uhr, Finanzamt (Klopstockweg 21)
Kontakt: Iris Herfurth, Landesvorsitzende Deutsche Steuer-Gewerkschaft
Telefon: 0171.200 46 50

Haldensleben: 12:00 bis 13:00 Uhr, Finanzamt (Jungfernstieg 37)
Kontakt: Iris Herfurth, Landesvorsitzende Deutsche Steuer-Gewerkschaft
Telefon: 0171.200 46 50

Hintergrund:
Von den Verhandlungen über den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) sind in Sachsen-Anhalt mehr als 72.000 Beschäftigte betroffen: fast 37.000 Tarifbeschäftigte des Landes sowie über 35.000 Beamtinnen und Beamte, Richterinnen und Richter sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger des Landes und der Kommunen, auf die der Tarifabschluss übertragen werden soll. Die nächsten Verhandlungstermine sind für den 6.-7. Februar 2019 und 28.-1. März 2019 (beide in Potsdam) vereinbart.

Kernforderungen des dbb:
6 Prozent mehr Einkommen, mindestens 200 Euro (Laufzeit: 12 Monate). Eine angemessene und zukunftsfähige Entgeltordnung für den TV-L. Die Erhöhung der Pflegetabelle um 300 Euro. Ein Fahrplan für die Einführung der Paralleltabelle im Bereich der Lehrkräfte. Stufengleiche Höhergruppierung. 100 Euro mehr für Auszubildende und unbefristete Übernahme.

 

Pressesprecher Dr. Frank Zitka § Telefon 030.40 81-5510 § Mobil 0170.492 00 59 § Mail zitka@dbb.de, 

Friedrichstraße 169 § 10117 Berlin § www.dbb.de § facebook.com/dbb.online § twitter.com/dbb_news

 

 


Pressesprecher Dr. Frank Zitka  Telefon 030.40 81-5510  Mobil 0170.492 00 59  Mail zitka@dbb.de
Friedrichstraße 169  10117 Berlin  www.dbb.de  facebook.com/dbb.online  twitter.com/dbb_news

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.